Luftschiff-Bordpostbelege

Re: Luftschiff-Bordpostbelege

Beitragvon Alfred » 6. Mai 2010, 21:28

Hallo pasol !

Zuerst möchte ich Dich herzlich willkommen heißen in diesem Thread - ich fühlte mich schon ziemlich einsam .. :oops:
Meine schon oben geäußerte Vermutung, dass Kurt Schönherr einer der fleißigten Kartenschreiber (oder zumindest "Unterschreiber") war, bestätigt Deine Karte. Ebenso die offensichtliche "Osnabrueck-connection", die @TALLTREES und Du schon bei der Weltrundfahrt festgestellt haben.

Zu Deiner Frage:

"Ich glaube das ist Si.#57. g), aber Sieger die Datum 25.05.1930 nicht zeigt, warum ?"

Darf ich Dich korrigieren? Es handelt sich um eine Bordpostaufgabe auf der Etappe von Rio de Janeiro nach Recife (Pernambuco), wo das Luftschiff am 26.5.1930 zum zweiten Mal landete: Sieger 57.e), Michel 65)

Leider ist die Anzahl der auf dieser Etappe aufgelieferten Bordpost nicht bekannt - sie ist in der Gesamtzahl der in Recife entladenen Bordpost von 400 Karten und 125 Briefen enthalten. Mit großer Sicherheit ist es aber nur ein relativ kleiner Anteil an dieser Zahl, der auf die diese Etappe entfällt. (Die um 100 Euro höhere Bewertung im Sieger-Katalog gibt dies nur unzulänglich wieder).
Die Ursache hierfür ist klar: es ist relativ wenig "philatelistische Bordpost" zu finden, die ja den Hauptanteil der Bordpostbelege ausmacht. Warum? Dafür habe ich eine Theorie, die ich hier im Forum schon mehrfach geäußert habe: ursprünglich war nur eine Landung in Recife geplant; der Großteil der vorgefertigten Poststücke mit Wunschziel Pernambuco wurde bereits auf dem Hinweg aufgeliefert und bei der ersten Landung entladen.

Auch Deinen Beleg würde ich als Grenzfall zwischen philatelistischer und persönlicher Bordpost einordnen: zwar war die Karte sehr wahrscheinlich schon fertig geschrieben und frankiert an Bord gekommen, aber durch Schönherr's Gruß erhielt sie ein „upgrade“. Gerne wüsste ich, was z.B. @zeppelin davon hält!

Einen "Partner" Deiner Karte kann ich zeigen - diesmal nicht von Herrn Schönherr sondern von seinem Kollegen, dem Maschinisten Albert Thaßler.
Dateianhänge
57 d (Thasler).JPG
57 d (Thasler).JPG (132.09 KiB) 3606-mal betrachtet
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Re: Luftschiff-Bordpostbelege

Beitragvon Alfred » 6. Mai 2010, 21:52

TALLTREES hat geschrieben:i hope this contributes to your thread


Hello TALLTREES !

Thanks for joining! Of course your postcard suites to this thread. The only reason, why I didn't place it in the "Panamerican Flight 1930"-forum - where nearly all my cards and letters belong to - is, that pasol, you and hopefully some other members show us their bord post documents here. in my opinion it's useful for all of us to know the handwriting of the crew members and maybe some passengers. And many of the crew members stayed on board during the whole time between 1928 and 1937. And therefore documents of all flights are valuable - so is yours. Thanks for showing!

Greetings
Alfred
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Passagierpost mit Condor-Marke

Beitragvon Alfred » 7. Mai 2010, 14:14

Hallo zusammen !

Über die Unterbrechung meines Monologs der SAF-1930-Bordpost habe ich mich wirklich sehr gefreut. So und nicht anders stelle ich mir ein Briefmarkenforum vor. Natürlich muss einer gewisse Vorleistungen bringen, bevor eine interaktive Kommunikation zustande kommen kann, aber als „Einzelkämpfer“ tut man sich auf Dauer doch schwer.

Mit meinen Belegen bin ich eigentlich noch nicht ganz bei der „spannenden“ zweiten Landung in Recife angekommen – auch bei den schon am 23. Mai entladenen Bordpostbelegen gibt es noch Interessantes zu zeigen.

In Sevilla kam Mrs. Mary Pierce aus New York an Bord. Das wissen wir anhand der Passagierlisten der Fahrt. Am 22.5. gab sie eine Postkarte an ihre Bekannte Lady Hope-Morley in London beim Bordpostamt ab, die sie für die Beförderung zum nächsten Etappenziel in Recife mit 2 RM korrekt frankierte. Was sie sich bei der zusätzlichen Frankierung mit einer Condor-Marke zu 2 Milreis dachte, können wir sie leider nicht mehr fragen. Dieses zusätzliche Porto war bekanntlich für eine Weiterbeförderung innerhalb Brasiliens mit einem Condor-Flugboot zu entrichten. Vermutlich hoffte sie, durch eine zügige Weiterleitung ihrer Karte per Flugzeug in eine Hafenstadt mit schnellerer Dampfer-Verbindung nach England die Beförderung um ein paar Tage zu verkürzen.

Viel spannender ist aber die Frage, wie Mrs. Pierce zu der Condor-Briefmarke kam. Klar ist, dass sie beim Bordpostamt die Postkarte und die deutschen Sondermarken kaufen konnte, aber von den brasilianischen Condor-Privatmarken wissen wir nur, dass sie bei der Berliner Agentur der Syndicato Condor Ltda. vorrätig waren. Auch in Sevilla? Oder etwa doch an Bord?

Ich freue mich über jede euerer Stellungnahmen oder Vermutungen!

Viele Grüße
Alfred
Dateianhänge
57 bcc (Mary Pierce).JPG
57 bcc (Mary Pierce).JPG (108.42 KiB) 3600-mal betrachtet
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Re: Luftschiff-Bordpostbelege

Beitragvon pasol » 7. Mai 2010, 17:10

Hallo Alfred und Kollegen,
vielen Dank für die Klärung meiner Angaben. Ich möchten Ihren Artikel hinzuzufügen.Leider ist es auch ohne Text. Sie haben SAF 1930 Karten der Etape Sevilla-Bahía Sieger# 57.ba (Abwurf Bahia) mit Bordstempel 20.05.1930 gezeigt, die seltener gegen meine Karte mit Bordstempel 24.05.1930 (Sieger Nr.gleich).
Gruß,
pasol.
Dateianhänge
IM000468a.jpg
IM000468a.jpg (132.67 KiB) 3605-mal betrachtet
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1431
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Re: Luftschiff-Bordpostbelege

Beitragvon pasol » 7. Mai 2010, 17:55

Hallo Alfred und Kollegen,
Ich möchten noch Ihren Artikel hinzuzufügen.Meiner Lieblingsthemen Rußlandfahrt 1930. Zwei Karten des Bordpost Si.#84.C) 10.09.1930 und 84.E) 11.09.1930 diesmal mit dem Text. Karte 84.E) geschickt der LZ-127 Passagier Dichters Kurt Janssen. Karte 84.C) auch ein Passagier.
Gruß,
pasol.
Dateianhänge
IM000562a.jpg
Rußlandfahrt 1930 Bordpost Si.#84.C) 10.09.1930
IM000562a.jpg (114.74 KiB) 3601-mal betrachtet
IM000748a.jpg
Rußlandfahrt 1930 Bordpost Si.#84.E) 11.09.1930
IM000748a.jpg (150.52 KiB) 3604-mal betrachtet
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1431
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Re: Luftschiff-Bordpostbelege

Beitragvon Alfred » 9. Mai 2010, 10:59

Hallo pasol !

Zu Deiner Karte an den Herrn (und sicher auch von dem Herrn ...) M.G. Wägli möchte ich Dir gerne etwas sagen: der kenntnisreiche Spezialist für die brasilianischen Zeppelinpost, Dr. Artur Knoth, erwähnt die „Wägli-Belege“ auf seiner Homepage im Zusammenhang mit „Diplomatenpost“: http://www.aknoth.commercial.de/Phil/diplo.html .
„Tons of Wägli-covers“ sind zwar sicher stark übertrieben, aber er war sicher ein fleißiger Karten-Schreiber, der gute Beziehungen zu den Schweizer Konsulaten und Botschaften in Süd- und Nordamerika haben musste, wenn seine Belege ohne jede Absenderadresse wieder zu ihm zurückfinden sollten.

Anliegend kann ich eine ähnliche Karte vom 30.5. zeigen, die in Lakehurst entladen wurde. Wer von den Besatzungsmitgliedern oder Passagieren Herrn Wägli’s Karten jeweils beim Bordpostamt aufgab, wird sich vermutlich nicht mehr feststellen lassen; er selbst war es jedenfalls nicht – sein Name befindet sich nicht auf der Passagierliste.

Auf den ersten Blick hatte ich gewisse Zweifel bei Deiner Karte: der sonst meist gestochen klare Ankunftstempel von Bahia ist hier ungewöhnlich fett abgeschlagen, außerdem fehlt der bei allen meinen 9 Belegen vorhandene Condor-Stempel aus Bahia, den mein anliegender Brief rückseitig zeigt. Gut möglich ist es aber, dass der Condor-Stempel nur als Durchgangsstempel abgeschlagen wurde und nicht auf der direkt nach Bahia adressierten Post vorkommt (keiner meiner Belege blieb in Bahia). Trotzdem: @zeppelin sollte sich den Scan einmal ansehen – dann sind wir sicher!

Zu Deiner zweiten Russlandfahrt-Karte habe ich eine Frage:
pasol hat geschrieben: Karte 84.E) geschickt der LZ-127 Passagier Dichters Kurt Janssen. Karte 84.C) auch ein Passagier.


Bei der Karte vom 11.9. bin ich mir eigentlich sicher, die Handschrift von Schönherr zu erkennen. Wie kommst Du auf den Namen Kurt Janssen?
Ich lese den seltsamen Text: „Herzlichen Gruß! Schönherr. Eigene Unterschrift des Zeppeliners“.

Übrigens bin ich bei meinem Brief auch ziemlich sicher, dass der Adressat zur „Osnabrueck-connection“ gehörte – auch dieser Brief wurde vermutlich nicht von einem Passagier sondern von Schönherr besorgt.

Viele Grüße
Alfred
Dateianhänge
57 ba Brief.jpg
57 ba Brief.jpg (105.31 KiB) 3564-mal betrachtet
57 ba Brief RS.JPG
57 ba Brief RS.JPG (85.44 KiB) 3564-mal betrachtet
57 e.jpg
57 e.jpg (68.79 KiB) 3564-mal betrachtet
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Re: Luftschiff-Bordpostbelege

Beitragvon pasol » 9. Mai 2010, 12:56

Hallo Alfred und Kollegen,
Vielen Dank für Ihrer Bescheid.
In Bezug auf die Echtheit der Karte von Bahia mit Bordstempel 24.05.1930, ich zeige eine weitere Karte, aber mit Condor Stempel. Deshalb denke ich, gibt es zwei Möglichkeiten (Varianten).
Über der Karte 84.E, ich stimme mit Ihnen wahrscheinlich. Ihre Meinung ist überzeugend. Ich war seine andere Kartenseite, die ich auch angezeigt irregeführt.
Mit freundlichen Grüßen,
pasol
Dateianhänge
202a.jpg
Karte von Bahia mit Bordstempel 24.05.1930 mit Condor Stempel
202a.jpg (169.31 KiB) 3563-mal betrachtet
IM000746a.jpg
andere Kartenseite vom 11.09.1930 mit Autogramm Kurt Janssen
IM000746a.jpg (152.06 KiB) 3560-mal betrachtet
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1431
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Re: Luftschiff-Bordpostbelege

Beitragvon Alfred » 17. Mai 2010, 14:07

Alfred hat geschrieben:Kennt jemand die Unterschrift des Ingenieurs Karl Beuerle? ich bin für jedes Feedback dankbar!
Alfred


Hallo zusammen !

Falls außer mir noch jemand am Ergebnis meiner Recherche interessiert ist: unter den Belegen eines großen Zeppelinpost-Sammlers, also aus einer sicheren Quelle, habe ich eine Karte mit der gleichen Unterschrift gefunden und die Bestätigung erhalten, dass es sich um die Handschrift von Karl Beuerle handelt.

Aber ich habe schon wieder ein neues Problem, bei dem mir hoffentlich hier jemand helfen kann. Die anliegende Bordpostkarte vom 30.5.1930 wurde während der SAF 1930 auf der Etappe zwischen Recife und Lakehurst geschrieben. Alle Anzeichen - der Text, die Adresse - deuten darauf hin, dass ein amerikanischer Passagier die Karte geschrieben hat. Leider kann ich in der Passagierliste keinen der Unterschrift ähnelnden Namen finden. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
Viele Grüße
Alfred

Hello!

The postcard, where I searched for the person, who signed it, was written by Karl Beuerle.

I've got a new problem, where I neeed your help: does somebody know the signature of the attached card? Probably an american passenger of the Pan-American-Flight 1930, who wrote it between Recife and Lakehurst. But I don't find a similar name in the appropriate passenger-list.
Thanks in advance for your help!
Alfred
Dateianhänge
57 e Passagier.JPG
57 e Passagier.JPG (119.52 KiB) 3544-mal betrachtet
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Re: Luftschiff-Bordpostbelege

Beitragvon TALLTREES » 31. Mai 2010, 17:13

Hello again. I found another postcard in my collection which suits this thread (BOARD POST DOCUMENTS). It was flown on the 1932 Gdansk Flight (LUPOSTA) It has a very "LARGE" Board Post postmark (31.7.32) and a receiving postmark Friedrichshafen (1.8.32). I think that this is Postcard passenger crew mail or mail as there is a short brief message which was sent from on board the Graf Zeppelin i can make out partly as "GRAF ZEPPELIN ON BOARD 31/7/32" then if any member could translate the rest of the message i would appericiate this, so could you please confirm if this is passenger or crew mail mail.
Thanks again
TALLTREES.
Scan0068.jpg
Scan0068.jpg (182.04 KiB) 3517-mal betrachtet
Zuletzt geändert von TALLTREES am 1. Jun 2010, 08:26, insgesamt 2-mal geändert.
TALLTREES
 
Beiträge: 782
Registriert: 3. Apr 2009, 14:04

Re: Luftschiff-Bordpostbelege

Beitragvon TALLTREES » 31. Mai 2010, 17:18

And here is a close up of the message.
Dateianhänge
DANZIG (2).jpg
DANZIG (2).jpg (148.04 KiB) 3516-mal betrachtet
TALLTREES
 
Beiträge: 782
Registriert: 3. Apr 2009, 14:04

VorherigeNächste

Zurück zu Auflieferungen mit Bordpoststempel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron