Verfälschter Zeppelinbrief 1932 Brasilien - Paraguay

Verfälschter Zeppelinbrief 1932 Brasilien - Paraguay

Beitragvon carlito10 » 7. Apr 2013, 14:05

Zepp 1932 Fä.JPG
Zepp 1932 Fä.JPG (32.94 KiB) 2661-mal betrachtet
Brazil 1932, Graf Zeppelin, very fine cover to Paraguay - Fünfundsiebzig Dollar sollte das gute Stück mit obiger Beschreibung bei eBay kosten, bei einem Sofortkauf sogar 110 $, dazu noch 10 $ Versandkosten. Jedenfalls war das die Idee des Anbieters mplic-1, Springfield, New Jersey, USA (8.5.2012), item 251054732195.
Sehen wir uns den Beleg genauer an: In Pernambuco gestempelt am 8. IV 32, freigemacht mit 800 Réis Vovó (600 + 2 x 100), in deutscher Schrift adressiert „An den Direktor des Postmuseums“ in Asunción, Paraguay. Oben links, diagonal aufgesetzt , ein leuchtend roter Schreibschriftstempel „Mit Luftschiff Graf Zeppelin befördert“. Das macht Eindruck.
Hier die Daten des LZ 127, wie sie im Sieger-Katalog stehen:
7.4.32 – 20:02 Landung in Recife, aus Friedrichshafen kommend
9.4.32 – 2:06 Start in Recife in Richtung Friedrichshafen
Und dazwischen – in 30 Stunden – soll das Luftschiff noch von Recife bis Asuncion und zurück gefahren sein? Ohne einen Vermerk im Sieger-Katalog zu hinterlassen?
800 Réis Frankatur? Geschäftspapiere – für diese Versandart in das Ausland liegen mir keine Tarife vor. Ein Auslandsbrief bis 20 g kostete 700 Réis, Manuskripte je 250 g ebenfalls 700 Reis seit dem 1.2.1932 – jeweils ohne Zuschlag für den Zeppelin. Das wären seit April 1932 je 5 g 3.500 Réis gewesen, auch für „Geschäftspapiere“.
Da hat sich ein Zeitgenosse einen schönen Beleg gebastelt, vielleicht auch mehrere, damit sich die Kosten für den eindrucksvollen Schreibschriftstempel lohnen. Hat den schon jemand zu Gesicht bekommen? Und ein Händler oder unbedarfter Anbieter versucht nun, damit Kasse zu machen. Das ist natürlich kein gefälschter, aber ein verfälschter Beleg. Er wurde nicht verkauft, kann aber jederzeit erneut irgendwo angeboten werden. Daher: Augen auf!!
Kürzlich sah ich diesen Schreibschriftstempel auf einem tatsächlich beförderten Inlands-Zeppelinbrief.
Daher meine Frage: Wer hat diesen Stempel verwendet? Dort müsste auch derjenige Zugriff gehabt haben, der einen oder mehrere brasilianische Briefe verfälscht hatte.
carlito10
 
Beiträge: 4
Registriert: 5. Apr 2013, 10:19

Re: Verfälschter Zeppelinbrief 1932 Brasilien - Paraguay

Beitragvon Steffen » 8. Apr 2013, 08:39

Dieser Schreibschriftstempel ist recht häufig auf den Belegen von J.Sonntag zu finden.

Grüsse!

Steffen
Dateianhänge
570.jpg
570.jpg (132.89 KiB) 2637-mal betrachtet
Steffen
 
Beiträge: 295
Registriert: 1. Apr 2009, 18:22

Re: Verfälschter Zeppelinbrief 1932 Brasilien - Paraguay

Beitragvon Zeppelin » 8. Apr 2013, 14:11

Hallo carlito10 ---- und herzlich willkommen bei eZEPtalk.de!!!!

Der Händler Hennig aus Hamburg hatte diesen Stempel auch in Verwendung:
37475.gif
37475.gif (111.76 KiB) 2623-mal betrachtet

Der Stempel kommt aber auch auf Belegen mit anderen Adressen vor, vermutlich aber auch von Hennig vorbereitet.
Herausgeber des/editor of the ZEPPELIN POST JOURNAL
A.I.E.P. Prüfer/expertiser
http://www.eZEP.de
Benutzeravatar
Zeppelin
 
Beiträge: 510
Registriert: 4. Apr 2009, 10:31

Re: Verfälschter Zeppelinbrief 1932 Brasilien - Paraguay

Beitragvon carlito10 » 8. Apr 2013, 16:37

Hallo, Steffen, recht herzlichen Dank für diese Meldung. Sonntag und Hennig? Gab es also den Stempel mehrfach? Und könnte z.B. ein Mitarbeiter von Hennig Zugriff gehabt haben, um sich etwas nebenbei dazu zu verdienen? Sind schon andere verfälschte Belege aufgetaucht?
carlito10
carlito10
 
Beiträge: 4
Registriert: 5. Apr 2013, 10:19

Re: Verfälschter Zeppelinbrief 1932 Brasilien - Paraguay

Beitragvon Steffen » 8. Apr 2013, 18:10

Also mir ist noch keine Fälschung bei Sonntag und Hennig aufgefallen. Kann mir aber gut vorstellen, dass die immer "zig" Belege vorgestempelt hatten
und das da ungebrauchte mal in Umlauf gekommen, bzw. "geklaut" worden sind.
Da lassen sich natürlich aus "echten alten ungebrauchten" schöne verfälschte herstellen!
Bei der Herstellung von Vertragsstaaten-, bzw. Zuleitungspost haben die bestimmt auch unfrankierte Umschläge zu ihren "Zulieferern" geschickt und
die da erst frankieren lassen. Auch da kann damals schon einiges verschwunden sein.

Bei Rhein und Main werden z.B. gern aus den 20 Pfg Aufbrauch "Altersw Palais" vom 22.6.12 die Einzelfrankaturen zu 30 Pfg "hergestellt!
Karten, Marken und Stempel alle echt, aber eben die Marken vertaucht!! Die Dinger gibt es ja zu hunderten und da findet sich immer etwas "passendes".
Macht mal locker 100 Euro und mehr pro Karte!

Grüsse!

Steffen
Steffen
 
Beiträge: 295
Registriert: 1. Apr 2009, 18:22

Re: Verfälschter Zeppelinbrief 1932 Brasilien - Paraguay

Beitragvon TALLTREES » 8. Apr 2013, 19:31

Hello. I also own a "HENNIG" Cover which also has this Red instruction mark (but faded).
Talltrees.
Dateianhänge
Karl Hennig (3).jpg
Karl Hennig (3).jpg (93.36 KiB) 2607-mal betrachtet
TALLTREES
 
Beiträge: 782
Registriert: 3. Apr 2009, 14:04

Re: Verfälschter Zeppelinbrief 1932 Brasilien - Paraguay

Beitragvon carlito10 » 17. Apr 2013, 09:19

Hallo, Steffen und Talltrees, das ist genug Antwort. Vielen Dank. Mir genügt das. Und dass das bisher noch nicht aufgefallen ist, liegt wohl daran, dass es viel zu unscheinbar ist. Man sieht ja nur, was man weiß. Aber in Zukunft könnten solche "Machen" öfter auffallen, wenn Leser von eZEPtalk es nun wissen.
carlito
carlito10
 
Beiträge: 4
Registriert: 5. Apr 2013, 10:19


Zurück zu Zeppelinpost-Fälschungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron