Neue Fälschungen auf Ebay

Re: Neue Fälschungen auf Ebay

Beitragvon Zeppelin » 10. Dez 2011, 23:24

Ja, meine Frage war ernst gemeint! Eben genau wegen dem von Ihnen angesprochenen Problem: Wir erkennen die Fälschung nicht am falschen Stempel, sondern an der nicht konformen Frankatur. Das sollte uns zu denken geben.....
Benutzeravatar
Zeppelin
 
Beiträge: 510
Registriert: 4. Apr 2009, 10:31

Re: Neue Fälschungen auf Ebay

Beitragvon pasol » 11. Dez 2011, 10:23

Hallo Steffen,
ich glaube, dass auf Ihre Karte mit Stempel 23.06.1912 (Si.#12a) die dritte RMFP 30Pfg. grüne Briefmarke war ersetzt auf 1RM "Gelber Hund" Briefmarke mit Stempel 18.06.1912 zu einer Rarität zu schaffen.
Auch gibt es auf der Rückseite der Ihre Karte mit Nr.833 das Werbungtext vom Herr Sekula:"Großherzogin von Hessen und bei Rhein unterstützt"?
Gruss,
pasol.
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1431
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Re: Neue Fälschungen auf Ebay

Beitragvon Steffen » 11. Dez 2011, 16:48

Hallo Zeppelin!
Aus diesem Grund habe ich die beiden echten aus meiner Sammlung (besonders die Ganzs.) mit eingestellt,
um den Vergleich zu zeigen. Die Stempel sind wirklich täuschend echt. Ist bestimmt aus Hartgummi gemacht,
damit der sich auch noch beim Abschlagen etwas in die Karte "eingräbt". Im Zweifel konnte man ja immer
noch mal "fühlen" ob echt oder falsch! Mit dem richtigen Datum und etwas Preisnachlass hätte ich mir
ein Stück gekauft, wenn ich nicht schon eine Ganzsache mit 30Pfg. gehabt hätte.
Wenn die den Stempel auf ein Datum zwischen dem 17. und 23.6. "umarbeiten" können wir uns
"warm anziehen"!
Grüße!
Steffen
Steffen
 
Beiträge: 295
Registriert: 1. Apr 2009, 18:22

Re: Neue Fälschungen auf Ebay

Beitragvon Steffen » 11. Dez 2011, 17:19

Hallo pasol!
Gratulation!! Ihr Verdacht stimmt zu 100%!
Ich habe mehrere Jahre gebraucht um dem Sammler die Karte abkaufen zu können und hatte die Karte auch einige
Jahre als echt in meiner Sammlung. Am 18. (Gelber Hund) und 23. (3xGrün) waren ja beide ein Aufbrauch der
Marken durch das Alte Palais und ich dachte, dass einer der Mitarbeiter die die Karten damals frankiert hatten
selbst ein Sammler war und sich etwas schönes und seltenes für seine eigene Sammlung gemacht hat.
Diese Karte ist bis auf eine Winzigkeit perfekt gemacht! Die muss ein Kenner gemacht haben!
Es sind ja alle Marken und Stempel echt und passend. Das Einzige ist das "u." rechts am "Gelben Hund".
Das ist etwas nachgemalt und keine Stempelfarbe wie ich angenommen hatte.
Gesehen hat es damals (15 Jahre?) Peter Hagedorn unter einem Mikroskop, wo wir die Übergänge der Stempel
richtig vergrössern konnten.
Ich hatte immer gedacht, dass mir das bei der Flugpost am Rhein und Main nicht passieren kann, weil ich da
schon (fast) alles gesehen habe. Das war Falsch! Wir müssen immer weiter lernen!!
Mein "Lehrgeld" das ich zahlen musste waren damals 500,- DM
Beste Grüsse!
Steffen
Steffen
 
Beiträge: 295
Registriert: 1. Apr 2009, 18:22

Re: Neue Fälschungen auf Ebay

Beitragvon Alfred » 19. Dez 2011, 14:31

Hallo zusammen!

Sicher nicht so gefährlich wie die von @Steffen vorgestellten raffinierten Fälschungen ist dieses als "ungeprüft" beschriebene Angebot:
http://www.ebay.de/itm/Deutsches-Reich- ... 2317855199

Besonders interessant ist meiner Meinung nach die großzügige Rücknahme-Garantie:

" ... Für diesen Beleg gewähren wir eine Prüfgarantie d.h. bei Falschprüfung durch einen anerkannten BPP-Prüfer (oder vergleichbar bei ausländischen Belegen) wird die Auktion rückabgewickelt und die Prüfkosten werden erstattet. "

Ob der Verkäufer wohl weiß, dass ihm von dieser Seite kaum Gefahr droht?

Viele Grüße
Alfred
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Re: Neue Fälschungen auf Ebay

Beitragvon Polarfahrtsucher » 21. Dez 2011, 13:06

Alfred hat geschrieben:Sicher nicht so gefährlich wie die von @Steffen vorgestellten raffinierten Fälschungen ist dieses als "ungeprüft" beschriebene Angebot:
http://www.ebay.de/itm/Deutsches-Reich- ... 2317855199


Hallo Alfred,
für mich wäre sehr hilfreich warum du diesen Beleg als Fälschung erkennst. Auf die schnelle fällt mir nichts ungewöhnliches auf. Auch etwas seltsam warum sich jemand soviel Mühe macht einen relativ "normalen" Beleg zu fälschen/verfälschen.

Alfred hat geschrieben:Besonders interessant ist meiner Meinung nach die großzügige Rücknahme-Garantie:
" ... Für diesen Beleg gewähren wir eine Prüfgarantie d.h. bei Falschprüfung durch einen anerkannten BPP-Prüfer (oder vergleichbar bei ausländischen Belegen) wird die Auktion rückabgewickelt und die Prüfkosten werden erstattet. "
Ob der Verkäufer wohl weiß, dass ihm von dieser Seite kaum Gefahr droht?

Da hast du sicher recht. Dieses Statement ist mehr als zweideutig. Auch wird der Beleg als "Echtheit nicht bestimmt" und "ungeprüft" angegeben.
Allerdings kommen mir diese Sätze sehr bekannt vor. Ein anderer Anbieter (oder gar der gleiche?) vefährt nach dem gleichen Prinzip, scheinbar geht man hier auf Nummer sicher.
siehe hier: http://www.ebay.de/itm/230718746502?ssP ... 1423.l2649

Bitte um eine Antwort!

Schönen Gruss
Klaus
Polarfahrtsucher
 
Beiträge: 80
Registriert: 9. Mai 2011, 18:29

Re: Neue Fälschungen auf Ebay

Beitragvon Alfred » 22. Dez 2011, 15:52

Hallo Klaus!
Polarfahrtsucher hat geschrieben:für mich wäre sehr hilfreich warum du diesen Beleg als Fälschung erkennst.

"Erkennen" ist eigentlich zu viel gesagt: die Abbildung ist - sicher nicht ganz zufällig - viel zu klein und unscharf, um gefälschte Stempel bzw. Marken erkennen zu können. Mir ist neben der geradezu blütenweißen Erhaltung des Briefs aufgefallen, dass es der erste mir bekannte Beleg der Siegernr. 129 ist, der noch den alten Condor-Label aus dem Vorjahr zeigt. Auch fehlt mir ein Ankunft- bzw. Durchgangsstempel aus Rio de Janeiro - auch das ist zumindest sehr selten. Auch der rückseitige Ankunftsempel der Condor-Agentur erinnert stark an die SAF 1930; aus dem Jahr 1931 kenne ich ausschließlich Stempel der brasilianischen Staatspost.

Polarfahrtsucher hat geschrieben:
Alfred hat geschrieben:...
" ... Für diesen Beleg gewähren wir eine Prüfgarantie d.h. bei Falschprüfung durch einen anerkannten BPP-Prüfer (oder vergleichbar bei ausländischen Belegen) wird die Auktion rückabgewickelt und die Prüfkosten werden erstattet. "
Ob der Verkäufer wohl weiß, dass ihm von dieser Seite kaum Gefahr droht?


Mit der Unterstreichung wollte ich darauf hinweisen, dass der Posten eines BPP-Zeppelinpost-Prüfers seit geraumer Zeit verwaist ist. Ganz sicher ist niemand in der Lage, die Falschprüfung eines BPP-Prüfers beizubringen.
So angenehm der Einkauf in der "Bucht" manchmal sein mag - auf ein Angebot wie dieses würde ich mich niemals einlassen, selbst wenn es keine konkreten Beweise für eine Fälschung gibt.

Viele Grüße
Alfred
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Re: Neue Fälschungen auf Ebay

Beitragvon Polarfahrtsucher » 22. Dez 2011, 18:26

Alfred hat geschrieben:"Erkennen" ist eigentlich zu viel gesagt: die Abbildung ist - sicher nicht ganz zufällig - viel zu klein und unscharf, um gefälschte Stempel bzw. Marken erkennen zu können. Mir ist neben der geradezu blütenweißen Erhaltung des Briefs aufgefallen, dass es der erste mir bekannte Beleg der Siegernr. 129 ist, der noch den alten Condor-Label aus dem Vorjahr zeigt. Auch fehlt mir ein Ankunft- bzw. Durchgangsstempel aus Rio de Janeiro - auch das ist zumindest sehr selten. Auch der rückseitige Ankunftsempel der Condor-Agentur erinnert stark an die SAF 1930; aus dem Jahr 1931 kenne ich ausschließlich Stempel der brasilianischen Staatspost.


Hallo Alfred,
da sprichst du einige Details an die mir bisher nicht so recht aufgefallen waren. In der Tat handelt es sich hier um einen Ausnahmebeleg oder aber um eine relativ aufwendige Fälschung.
Was meinen die anderen Experten hierzu (und dazu zähle ich mich sicher nicht)?

Alfred hat geschrieben:Mit der Unterstreichung wollte ich darauf hinweisen, dass der Posten eines BPP-Zeppelinpost-Prüfers seit geraumer Zeit verwaist ist. Ganz sicher ist niemand in der Lage, die Falschprüfung eines BPP-Prüfers beizubringen.
So angenehm der Einkauf in der "Bucht" manchmal sein mag - auf ein Angebot wie dieses würde ich mich niemals einlassen, selbst wenn es keine konkreten Beweise für eine Fälschung gibt.


Das ist allerdings ein umfassendes Problem. Wird hier etwa ein "Eldorado" für Zeppelinfälscher geschaffen? Dachte Hr. Dieter Lederer würde noch prüfen. Werden diese Prüfungen etwa nicht anerkannt?
Außerdem sieht man immer wieder neuere Prüfungen von den Herren Schlegel. Stehen da nur die (deutschen) Sondermarken im Vordergrund oder wird der Beleg auch insgesammt anerkannt?
Bitte euch um etwas Erklärung zu diesem Thema und zum "Prüferdilemma" (oder ist es doch keines?) !

Vielen Dank
Mit vorweihnachtlichen Grüßen
Klaus
Polarfahrtsucher
 
Beiträge: 80
Registriert: 9. Mai 2011, 18:29

Re: Neue Fälschungen auf Ebay

Beitragvon Alfred » 23. Dez 2011, 13:45

Hallo Klaus!

Polarfahrtsucher hat geschrieben:... Dachte Hr. Dieter Lederer würde noch prüfen.

Natürlich prüft Dieter Leder noch. Aber seit 2005 nicht mehr als Mitglied des BPP sondern als Experte des internationalen Verbands A.I.E.P. ( -> http://www.aiep-experts.net/cms/ )
Ob er außerdem auch (noch) dem neu gegründeten deutschen Verband VPP e.V. angehört, darüber habe ich widersprüchliche Informationen.
So weit mir bekannt gibt es auch eine Vereinbarung zwischen dem BDPh und der Arbeitsgemeinschaft Zeppelinpost, dass ein Gremium von Experten dieser ArGe gemeinsam Atteste zu Zeppelinpost-Belegen erstellen darf. Inwieweit diese Atteste juristischen Ansprüchen standhalten bzw. wer konkret für die Richtigkeit haftet, entzieht sich meiner Kenntnis.

Auch halte ich es für möglich, dass Dr. Simon als emeritierter BPP-Prüfer heute noch Prüfungen vornimmt.

Insgesamt ist das philaelistische Prüfwesen ein recht delikates Thema - nicht nur, aber auch ganz besonders für das schwierige Gebiet der Zeppelinpost.

Viele Grüße
Alfred

PS: Übrigens habe ich mir inzwischen auch die anderen Angebote des e-Bay-Händlers "Rayei" angesehen: er schreibt wohl grundsätzlich diesen irritierenden Text "ungeprüft ...". So betrachtet halte ich es - gerade in Anbetracht der schlechten Scan-Qualität - auch für möglich, dass der Brief nicht manipliert ist. Mit dem Händler habe ich keine Erfahrungen. Warum? - siehe oben.
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Re: Neue Fälschungen auf Ebay

Beitragvon TALLTREES » 3. Apr 2012, 08:10

Here is a recently added Cover on ebay Item number: 370601573553, price $495.00.
Talltrees.
Dateianhänge
ebay.jpg
ebay.jpg (100.86 KiB) 3987-mal betrachtet
TALLTREES
 
Beiträge: 782
Registriert: 3. Apr 2009, 14:04

VorherigeNächste

Zurück zu Zeppelinpost-Fälschungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron